1965 Pontiac GTO Cabrio Tri-Power 389cui

DruckenE-Mail
1965 Pontiac GTO Cabrio im sehr gepflegter Zustand ohne Durchrostungen und sehr gerader Karosserie.
0036
01041
0189
0194
0051
Beschreibung

YOUTUBE!

https://www.youtube.com/watch?v=cSrzFRiSP-g

 

1965 Pontiac GTO Cabrio im sehr gepflegter Zustand ohne Durchrostungen und sehr gerader Karosserie.

Der GTO läuft hervorragend und hat richtig Power. Die Karosserie ist absolut unberührt und trägt eine gute Lackierung.

Es handelt sich um ein sehr schönes Fahrzeug aus einer Sammlung.

Die Innenausstattung ist neuwertig und absolut sauber.

 

Ausstattung/Technik:

 

  • Motor 389 cui
  • Tri Power Vergaseranlage
  • Redline Tires
  • 4-Gangschaltung
  • Original Radio
  • Doppelauspuff
  • Servo
  • Bremskraftverstärker
  • Drehzahlmesser
  • Elektr.Verdeck
  • Inspektion neu
  • inkl. Tüv und H-Zulassung
  • inkl. Hohlraumkonservierung
  • 39.999,- §25 UstG.



HISTORY:

Der Pontiac GTO ist ein Automobil des US-amerikanischen Automobilkonzerns General Motors, das im Sommer 1964 unter der Marke Pontiac auf den Markt kam. Die Bezeichnung GTO steht für „Gran Turismo Omologato“, eine Modellbezeichnung, die vorher von Ferrarigenutzt wurde. Der GTO war anfänglich eine leistungsstarke Variante des Pontiac Tempest Le Mans. Ein Jahr später wurde der GTO ein eigenständiges Modell, das aufgrund seiner Fahrleistung (200 km/h Höchstgeschwindigkeit) und seines günstigen Preises allein 1966 95.000 mal verkauft wurde.

Der Erfinder des GTO war John DeLorean, der damalige Chefingenieur von Pontiac.

Der größte Vorteil dieser Pontiac-Reihe war die sehr hohe Geschwindigkeit und das sehr günstige Leistungsgewicht, der größte Nachteil ihre geringe Wendigkeit und das schlechte Bremsverhalten der Hinterräder, die leicht den Bodenkontakt verloren. Bereits die erste GTO-Version besaß den größten Motor, den Pontiac zu dieser Zeit in ein Fahrzeug der Mittelklasse einsetzen durfte: einen V8-Motor mit 6.379 cm³ (389 cin). Die Karosserielinie folgte ab 1966 dem sogenannten Coke Bottle Design.

Mitte 1974 wurde die Produktion des Pontiac GTO aufgrund des zuletzt schwachen Absatzes (1973: 7.058 verkaufte Fahrzeuge) eingestellt.

Ende 2003 kam ein neuer GTO, basierend auf dem Holden Monaro, auf den amerikanischen Markt. Standardmotorisierung war anfangs der Chevrolet LS1 V8, ab 2005 war der neue LS2 V8 verfügbar. Neu für 2005 waren ebenfalls funktionale Hood-Scoops (wenn auch kein Ram-Air-System), optionale 18-Zoll-Felgen sowie ein Spoilerpaket.

Die früheren Modelle des GTO waren hauptsächlich für Viertelmeilenrennen bestimmt, die neuen Modelle dagegen wurden ebenso erfolgreich in den beliebten Driftrennen eingesetzt.